Integrationskurse

Zu Beginn 2005, mit Inkrafttreten des Zuwanderungsgesetzes, wurde ein Mindestrahmen staatlicher Integrationsangebote geschaffen. Den Kern dieser staatlichen Angebote bildet der Integrationskurs.
Im Rahmen des Integrationskurses bekommen Zuwanderer bis 1200 Stunden Sprachunterricht. Das Ziel: Die Migrantinnen und Migranten sollen sich im Alltag verständigen können und so der deutschen Gesellschaft näher kommen. Der zweite Bestandteil des Integrationskurses ist der so genannte Orientierungskurs mit 45 Stunden. Darin stehen die deutsche Kultur, das Rechtssystem und die Werteordnung im Vordergrund.

Wenn es um Integrationskurse geht, sieht das Zuwanderungsgesetz unterschiedliche Zugangsformen vor. Genaue Informationen über Teilnahmevoraussetzungen und Kosten finden Sie auf den Seiten des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge.


Die vom Staat geförderten Integrationskurse nach dem Zuwanderungsgesetz gibt es für verschiedene Personenkreise wie zum Beispiel Anfänger und Fortgeschrittene.
Außerdem gibt es einige Extra-Kurse für bestimmte Gruppen wie zum Beispiel Senioren, Jugendliche, Frauen oder Eltern mit Kinderbetreuung, Analphabeten. Es gibt Vollzeit- und Teilzeitkurse. Diese finden vormittags, nachmittags oder abends statt.

Suchen Sie sich den Kurs aus, der am Besten zu Ihnen passt!

Um einen ersten Einblick über die Integrationskurse im Rhein-Sieg-Kreis zu erhalten, steht Ihnen eine Plattform "KURSNET" der Bundesagentur für Arbeit zur Verfügung.

Die Auflistung aller Integrationskursträger finden Sie  unter der Rubrik Akteure, Integrationskursträger.

Integrationskursdatenbank